Verschiedene DAC-Wandler

A1/2 Einfacher DAC mit einem ZN426. Die oberen Stiftleisten können direkt mit dem Druckerport verbunden werden. Die Ziffern entsprechen den Pins des Ports. Am Joystickanschluß können 5V und Masse abgenommen werden.

Schaltung A2/3 Soll die interne Wirkungsweise von DACs veranschaulichen. Alle radial eingebauten Wiederstände haben den Wert 10k Ohm 1%. Diese Schaltung benötigt keine Versorgungsspannung.

A4 zeigt einen "Stereo-DAC" aus 2 ZN428. Die ICs werden huckepack übereinander gelötet. Die Versorgungsspannung kann vom Joystickanschluß abgenommen werden. Viele PC-MOD-Player erkennen diesen DAC selbstständig. Soll dieser DAC als Mono-DAC laufen, ist der Printerport wie folgt zu konfigurieren:
    Starten Sie debug.
    Lassen Sie sich die Portbelegung anzeigen, die so aussehen könnte
    d 0:400
    0000:0400 f8 03 e8 03 00 00 00 00 - bc 03 78 03 78 02 00 00
    Portreihenfolge com1, com2, com3, com4, lpt1, lpt2, lpt3, lpt4.
    Addieren Sie zur Portadresse, in welcher der DAC steckt, eine 2 (z.B. bc+2=be).
    Schreiben Sie in diese Adresse eine 3 durch die Eingabe von o 3be 3.
    Verlassen Sie debug durch q.
Der DAC arbeitet nun als Mono-DAC.